Diese Seite drucken

Wäsche waschen

Ein anderes „Reizthema“ bei vielen Kinderreichen ist die Wäsche. Bei 4 bis 6 Kindern, die zu Hause wohnen, sind zwischen ein und drei Waschmaschinenladungen pro Tag normal. Im Winter fällt mehr Wäsche an, im Sommer meist weniger, Sport treibende Kinder oder besonders kreative, die gerne zum Malkasten oder zu Fingerfarben (oder zu Mamas Schminksachen!) greifen, produzieren noch mehr Dreckwäsche.

Frau Elisabeth Sch. aus Perchtoldsdorf schildert: „Ich habe sechs Kinder und wasche täglich zwei Maschinenladungen à 7 kg. Die großen Teile hänge ich auf Wäscheroste, die vielen kleinen Söckchen und Höschen und Unterhemdchen werfe ich aber in den Wäschetrockner. Das verbraucht zwar einiges an Energie, aber ich zahle lieber ein paar Euro mehr Stromrechnung, als dass ich an diesen hunderten kleinen Teilen verzweifle. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, die gesamte Wäsche vom Trockner trocknen zu lassen, das wäre wirklich Energieverschwendung.“

So hat wohl jedeR eine eigene Strategie, mit den Wäschebergen zurechtzukommen. Am Ende sind sich alle darin einig, dass alle Familienmitglieder tunlichst mit sauberer Kleidung morgens das Haus verlassen.